Alle müssen sterben - B.C.Schiller

Inhalt:
Ein Mann wird an den Mast eines Segelbootes gekettet und bei lebendigem Leib verbrannt, während das Boot ohne Besatzung über einen schwarzen See treibt. Noch in derselben Nacht wird Chefinspektor Tony Braun mit den Ermittlungen1 beauftragt. Erste Spuren führen in die illegale Graffiti-Sprayer-Szene und zu einem mysteriösen Textilunternehmen, das in Moldawien unter unmenschlichsten Bedingungen Designermode herstellt. Als ein weiteres Opfer an ein Kreuz geschlagen, mit Benzin übergossen und lebendig verbrannt wird, steht außer Zweifel, dass der Mörder nach einem ganz speziellen Schema vorgeht. Tony Braun muss erkennen, dass er es mit einem Flammenkiller zu tun hat, der mit seinen Feuermorden noch lange nicht am Ende ist, denn es gibt noch viele Seelen, die brennen müssen ...

Welche Rolle spielt die neue Polizeipräsidentin Elena Kafka, die anscheinend ein persönliches Interesse an den Morden hat?
Warum trägt die stumme Chloe immer einen Zettel mit der Botschaft „Alle müssen sterben“ bei sich?
Wer schickt Mode-Designboss Edgar Zorn geheime Videobotschaften, vor denen er sich fürchtet und die ihn gleichzeitig erregen?
Wird es der Klavierspielerin Polina gelingen, aus der brutalen Textilfabrik in Moldawien zu entkommen, ohne ihre Finger zu verlieren?

In seinem neuen Fall muss Chefinspektor Tony Braun nicht nur einen Flammenkiller zur Strecke bringen, sondern auch in den eigenen Reihen gegen Verräter kämpfen. Zu spät erkennt er, dass ihm von dieser Seite eine tödliche Falle gestellt wird ...

Info:
Ein Thriller der nur im kindle-Format erhältlich ist, mit 440 Seiten. Geschrieben von dem Autorenpaar B.C.Schiller.

Meinung:
Schon von Anfang an hab ich den Thriller geliebt und war sofort mit den Personen, die alle aus ihren Sichtweisen erzählen, begeistert! Sie hatten alle Träume, Wünsche, Vergangenheit, Ziele und das wichtigste: Charakter! Besonders Chloe mochte ich unglaublich gerne, obwohl sie auch psychische Probleme hat. Da kommen wir zu dem ersten Minuspunkt dieses Buches: So ziemlich jede Person hat psychische Probleme, sei es Alkoholsucht, Agressionen, Schizophrenie, Angstzustände und Panikattacken. Eigentlich sind davon so ziemliche alle Personen betroffen, die einen großen Teil zum Buch beitragen: z.B Braun, die Polizeipräsidentin, Chloe, Edgar Zorn, Jonas, ... Der nächste Mangel ist das Braun eigentlich nie schläft und dauernd trinkt. Statt sich Ruhe zu gönnen telefoniert er mit seiner Freundin, die auf einer Therapie (wo wir wieder beim ersten Minuspunkt sind).
Ansonsten hat es mir sehr gut gefallen, die Handlung ist spannendend und die Morde sehr spektakulär. Obwohl ich sehr viel mitrate habe ich den Mörder bis zum Schluss hin nicht aufgedeckt! Durch die verschiedenen Sichtweisen und Kapitelabrüche wird noch mehr zusätzliche Spannung erzeugt und man sieht das Leben und die Gedanken auch Verdächtigen.
Eigentlich ein sehr guter Thriller, bis auf die zwei oben angeführten Mängel. Trotzdem kann ich es nur weiterempfehlen!

"Alle müssen sterben" auf amazon.de kaufen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.