(Rezi) Der Geschmack von Sommerregen - Julie Leuze


Inhaltsangabe:
Sophie ahnt nicht, dass ein halbes Lächeln alles auf den Kopf stellen wird. Dass ein einziger Blick aus schokoladenbraunen Augen ausreichen wird, um ihre Welt in Funken sprühendes Himmelblau zu tauchen. Dass ein einziger Kuss ihr den Mut verleihen wird, dem Familiengeheimnis auf den Grund zu gehen, das ihr Leben bis jetzt bestimmt hat. Mattis ahnt nicht, dass Sophie ihm entlocken wird, was er vor allen anderen verbirgt. Dass er sich mit ihr so sicher fühlen wird wie noch mit niemandem zuvor. Beide ahnen nicht, dass ihre Liebe sie über sich selbst hinauswachsen lassen wird. Sophie und Mattis. Mattis und Sophie.
(Quelle: Inhaltsangabe & Cover vom Ink Egmont Verlag)

Meine Meinung: 
Cover: Abgebildet ist Mattis und Sophie. Gefällt mir eigentlich sehr gut, besonders die abgerundeten Ecken und die Schrift des Titels.Irgendwie hatte ich vorher den Verdacht das es eine 08/15-Liebesgeschichte wird à la: Cooler, beliebter Junge kommt neu an die Schule, die Schüchterne verliebt sich in ihn und er sich auch in sie. Sie kommen zusammen und aus dem "unsichtbaren" Mädchen wird ein schöner Schwan. So war die Geschichte dann wirklich, allerdings mit kleinen Extras: den beiden denken sie sind seltsam. Mattis ist hochsensible und Sophie sieht schon seit sie denken kann seltsame Farben die ihre Gefühle ausdrücken. Niemand kennt ihr Geheimnis und sie selbst hat Angst genauso wie ihre Oma Anne verrückt zu werden.
Diese kleinen Zusätze die Julie Leuze den Charakteren gegeben hat, macht die Geschichte auf jeden Fall zu etwas besonderen. Ihr Schreibstil ist zwar sehr gut aber eben auch nur so normal, wie bei jedem Jugendbuch eben. Man liest sehr flüssig und kommt auch schnell voran. Die prickelnde Liebe zwischen den beiden Protagonisten konnte sie mir leider nicht sehr nahe bringen und somit war ich auch nicht besonders berührt. Gegen Ende, als Sophie ihre Oma zum ersten Mal trifft schafft sie es aber mir Tränen ins Gesicht zu zaubern, so gerührt war ich von der Szene. Leider die einizge des ganzen Buches.
Sophie, ein ganz normales Durchschnittsmädchen verliebt sich in den, für sie viel zu coolen, Mattis. Ich durfte die Geschichte im 'Ich-Format' aus Sophies Sicht erleben und kam der Protagonistin somit sehr nahe, leider konnte ich mich trotzdem nie richtig in sie hineinversetzen. Ebenso bei Mattis, er erschien mir immer sehr undurchsichtig und manchmal verstand ich den Jungen nicht so ganz.

Fazit:
Einerseits war ich überrascht das es kein typischer Liebesroman ist und ich schnell und flüssig die Handlung verfolgen konnte. Leider konnte ich mich nie richtig in die Personen hineinversetzen und etwas von der Liebe zwischen Mattis und Sophie spüren. Obwohl ich mir gerade das gewünscht hätte. Ein schönes Buch für das ich drei gute Sterne vergebe. 

3/5 Sterne

Kommentare:

  1. Schöne Rezension :) Schade, dass es dir nicht ganz so gut gefallen hat. Ich werde es irgendwann auf jeden Fall noch lesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest du auf jeden Fall machen (:
      Vielleicht gefällt es dir ja besser! ^_^

      Löschen
  2. Schöne Rezi! Ja, die Schrift vom Titel ist toll! ;)

    Lg, Emma <3

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.