[Rezension] Der dunkle Kuss der Sterne - Nina Blazon

 Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …
(Quelle des Covers & Klappentext: cbt Verlag)


In dem Buch in dem es sich rund um träumen dreht, deutete schon das Cover darauf hin. Es ist einfach traumhaft schön! Ich denke als Taschenbuch sieht es nicht so gut aus, aber so ist es einfach perfekt. Besonders die Sterne die auf Buchrücken, Buchcover und Buchrückseite zu finden sind, gefallen mir sehr gut.
Auch die Kapitel sind sehr schön unterteilt, außerdem ist das ganze Buch in vier Teile unterteilt. Die Kapitelüberschriften sind in der gleichen Schrift wie der Titel des Buches am Cover. Um zu sagen welcher Teil im Buch mir am besten gefallen hat, nenne ich sofort den ersten. Denn, da war die Geschichte noch am lebendigsten. Ich fiel sofort in den sanften Sog der mich in das Buch zog und genoss den wundervollen, wortgewandeten Stil der Autorin Nina Blazon. Sie benutzt sehr viele Synonyme, umschreibst Situationen sehr wortreich und zaubert viele schöne Sätze, die beim vorlesen auf der Zunge nur so zerfließen. Das passt natürlich perfekt in die orientalische Liebesgeschichte von Canda, der Prinzessin deren Prinz plötzlich entführt wird. Sie macht sich auf die Suche nach Tian, begleitet wird sie dabei von dem Sklaven Amad.

Canda war für mich ein einziges Fragezeichen. Ich konnte das Mädchen einfach nicht begreifen und mir kein richtiges Bild von der Prinzessin machen. Ihre Reaktionen waren teilweise sehr unnachvollziehbar und trotz Argumentation von der Autorin, konnte ich innerhalb der 500 Seiten keinen Charakter für Canda finden. Es schien als würden sich die Prinzipien, Charakterzüge und vorallem Wünsche und Ziele immer wieder ändern und dies völlig unnachvollziehbar. Für mich, war sie als Protagonistin völlig deplatziert, da man durch ihre komplizierte Art keinen Draht zu ihr findet und es somit nicht leicht fällt der Geschichte zu folgen. Viel besser gefiel mir da Amad. Er ist eher still, zurückhaltend aber intelligent. Ein einfach gestrickter Charakter, zu dem ich schnell einen Bezug fand.
Die Spannung war in diesem Buch eine sehr wechselseitige Geschichte. Das Buch war einfach viel zu lang, immer hatte ich schon das Gefühl ich würde jetzt schon auf das Ende zu steuern und dann baute die Autorin noch eine Wendung ein und verlängerte das ganze um ein Stück. Zweimal ist mir das aufgefallen. Vor dem „Schluss“ erhöht sie die Spannung und nachdem man merkt dass es noch nicht aus ist fällt sie wieder. Will die Autorin damit mehr Spannung aufkommen lassen? Ich hatte eher den Eindruck dass sie schon immer enden wollte und dann aber fand dass es zu kurz war UND noch einen Teil drangehängt hat. Leider sind diese Teile sehr langweilig gewesen und der schöne Schreibstil, der mir am Buch wohl am besten gefallen hat, konnte mich auch nicht mehr ans Buch fesseln.
 

Das schöne verträumte Cover täuscht nicht – eine ruhige, vor sich dahinplätschernde Story. Meiner Meinung nach ist das Buch einfach viel zu lang und die Autorin hat den richtigen Schlusspunkt versäumt und das Buch mit zu vielen Worten gefüllt. Das Beste an dem Buch war definitiv der schöne Schreibstil, passend zum Inhalt erstellte er eine orientalische, romantische Atmosphäre. Handlung und Protagonisten konnte mich leider nicht richtig überzeugen. 

 2 / 5 Sternen

Mein Dank geht an den cbt Verlag, wie auch die testleser-jugendbuch-Seite.

Kommentare:

  1. Sehr schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat. Ich habe auch insgesamt schon 2 Bücher von Nina Blazon gelesen. Einmal "Schattenauge" und zum anderen "Zweilicht". "Zweilicht" hat sich auch ein wenig in die Länge gezogen und kam nicht auf den Punkt. "Schattenauge" hat mir dagegen sehr gut gefallen. Hast du schon eins der beiden Bücher gelesen?

    AntwortenLöschen
  2. Danke Jasi <3
    Ja, teilweise war es wirklich etwas langatmig (deswegen auch der Abzug zum Durchhaltevermögen), aber die Geschichte blieb ja keineswegs auf der Stelle! Es kam immer wieder was neues dazu, auch wenn es nur Kleinigkeiten waren (:
    Inhalt und Charaktere waren eben super gut ausgearbeitet und so fand das Buch doch noch einen Platz in den vorderen Reihen... Und der Schreibstil ist immerhin auch nicht zu verachten! Trotzdem schade, dass es soo 'dick' ist.

    viele liebe Knuddelgrüße
    Ich (Jaci)

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass das Buch nicht so gut war :(
    Ganz Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende!
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    Hört sich ja leider nicht so gut an, sehr schade :(

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)
    Ich habe dir den "Liebsten Blog Award" verliehen: http://writtenbycla.blogspot.co.at/2014/03/liebster-blog-award.html

    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Ach wie schade. Ich hatte das Buch näher ins Auge gefasst. Das ist jetzt ein kleiner Dämpfer. :)
    Hm, vielleicht landet es durch Zufall mal bei mir. Irgendwann wollte ich gern mal ein Buch von der Autorin lesen. Auf jeden Fall sind deine Kritikpunkte nachvollziehbar.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  7. Mir ging es ziemlich ähnlich wie dir ... Ich fand es noch ein wenig besser, aber gut war es nicht :D

    AntwortenLöschen
  8. Oh das finde ich schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte :(! Ich war ja auch anfänglich vom Cover begeistert, aber je mehr schlechte Rezi's ich lese um so abgeneigter bin ich!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  9. Oh, wie schade. Ich habe nun schon ein paar negativere Rezensionen dazu gelesen. Dabei fand ich "Totenbraut" von Nina Blazon damals richtig gut. Das Buch steht noch auf meiner Wunschliste. Ich werde es mir trotzdem kaufen, schraube meine Erwartungen aber vorsichtshalber etwas herunter.

    AntwortenLöschen
  10. Jasi, Jasi, Jasi :D Here we go again. <3

    Ich hab bisher auch nur gutes drüber gehört aber nachdem ich mir deine Kritik durchlas, stelle ich mich auf deiner Seite. *Demonstrativ mein Zelt neben dir aufstell*
    Ich würde es (oh suprise) sicherlich genauso nervig sehen und auch genauso riskieren. (Nicht so fabelhaft wie du ^^ aber vielt. etwas nah dran an deiner tollen Kritik. ^.^) Und dabei ist das Cover wirklich WUNDERVOLL! Habs mal in der Buchhandlung in meinen Händen gehabt ^^ aber der KT sprach mich nicht so an. *Mein Brain und High-Fantasy = eine Geschichte, die selten ein Happy End bekommt*
    Uffff....schade, Schreibstil passt. Cover passt aber die Prota hat keine Persönlichkeit. O.O Diese "wechselhaften" Gefühle & Charakterzüge...da würde ich auch durchdrehen. Sie scheint also nicht wirklich zu wissen, was sie will. Oder die Autorin hat sie einfach nicht unter Kontrolle gehabt, wenn andere Charaktere da besser strukturiert waren. Du hattest die gute Antonia Michaelis noch nicht gelesen, oder? Die schreibt auch klasse. *Niemand liebt November hab ich dir ja schon ans Herz gelegen* :D

    Ach ja. Tolle Rezension, ich sollte mir mehr synonyme für toll ausdenken. So n eigenes Synonym Wörterbuch, das ich nur für deine Rezensionen verwende. Damit die Wörter einzigartig wie deine Rezis sind. <3 Wunderhaftig geschrieben meine Liebe, als würde ich es nicht ohnehin schon wissen aber du hast es drauf! Das du über Bücher bloggst, ist eine sehr gute Entscheidung deinerseits gewesen.

    ~ Jack, der dir noch Leuchtsterne dalässt, damit dein Zimmer Nachts leuchtet und du wundervoll Träumen kannst. ^.^

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.