[Rezension] Wie wir uns täglich die Zukunft versauen



Menschen handeln unvernünftig: Zahlreiche Studien belegen, dass wir bei zwei oder mehr Optionen fast immer die kurzfristig angenehmste wählen – auch wenn wir wissen, dass andere Alternativen langfristig besser, vorteilhafter und nachhaltiger wären. Salatteller oder Sahnetorte? CO2 reduzieren oder schnell von A nach B kommen? Die Steuern senken oder das Sparprogramm durchziehen? Unsere Vernunft verliert regelmäßig gegen das hormonelle Belohnungssystem, das die guten Gefühle erzeugt. Der Zukunftsmanager Pero Mićić erklärt auf Basis von neurowissenschaftlichen, sozialpsychologischen und verhaltensökonomischen Studien, wie wir diese Kurzfrist-Falle im Kopf überwinden können.
(Quelle des Covers&Klappentext: ullstein Verlag)
Das Cover des Buches finde ich sehr anziehen, das Hauptaugenmerkt wird auf den Titel gelegt und gerade dieser ist mir bei ins Auge gestochen. Er klingt interessant und lädt dazu ein, den Klappentext anzusehen. 

Der Klappentext ist wirklich interessant und das Thema dass das Buch behandelt betrifft uns alle. Unsere Zukunft. Die Kurzfristen-Falle und wie wir jeden Tag unser Leben durch unkluge Entscheidungen ein wenig schwerer machen. Das Buch ist in drei Abschnitte geteilt: Von Gestern, Im Heute, In Zukunft. Im ersten Teil erklärte der Autor den Sachverhalt, die Ist-Situation. 

Wie leben wir jetzt – wie entscheiden wir und was machen wir falsch. Diese Beschreibung zieht sich über 100 Seiten und wurde von mir als sehr langatmig empfunden, in mehreren Situationen und verschiedenen Beispielen wir immer wieder das gleiche dargestellt. Wir entscheiden uns falsch und genießen lieber das Jetzt als an die Zukunft zu denken. Am Ende des ersten Teils musste ich mich richtig durchkämpfen weil immer nur der gleiche Appell war, nur mit anderen Beispielen. Der zweite Teil war da schon etwas spannender, wie auch der dritte. Hier ist das Buch sehr abwechslungsreich und angenehm zu lesen. Der Autor schreibt kritisch und argumentiert seine Meinungen aber so dass man ihm gut folgen kann. Sehr positiv fiel mir auf, das er oft den Leser persönlich angesprochen hat und damit etwas Nähe geschaffen hat, selbst bei diesem etwas distanzierteren Thema. 

Nicht so gut fand ich allerdings die vielen politischen Beispiele, die mich überhaupt nicht ansprachen sondern eher langweilten. Ich muss gestehen manche davon nur leicht überlesen zu haben, aber wie oben schon erwähnt versucht der Autor Abwechslung hineinzubringen, vor allem was die Beispiele betrifft. Das gelingt ihm sehr gut! Sehr positiv fand ich auch die grafischen Darstellungen, die man besonders im zweiten Teil ‚Im Heute‘ finden kann, kombiniert mit dem Text bringen sie sehr viele Informationen auf und dadurch fiel es mir auch leichter gewisse Dinge zu verstehen da manches schon sehr verworren ist.

Am Schluss muss ich wirklich sagen das es sich gelohnt hat das Buch zu lesen, es war informativ und hat das enthalten was der Leser sich gewünscht hat: Informationen und „Verbesserungsvorschläge“, allerdings ziehe ich zwei Sterne ab da ich es wirklich schade fand das sich der erste Teil so gezogen hat. Fünfzig Seiten weniger hätten auch gereicht. Rund um aber ein gelungenes Buch!

3 / 5 Sternen

Vielen Dank an vorablesen und den ullstein Verlag für das Leseexemplar! 

1 Kommentar:

  1. Hört sich auf jeden Fall interessant an. Gute Rezi :) Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.