[Rezension] Wild Cards 1 Das Spiel der Spiele - George R.R. Martin


Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.
[Quelle: penhaligon Verlag]


Kurz nach dem zweiten Weltkrieg erwacht ein Virus. Der Wild-Card-Virus. Der Erreger lässt die menschliche DNA mutieren. Die meisten werden verschont, doch jeder zehnte wird ein Joker und einige davon sogar ein Ass. Während Joker sichtbare Merkmale wie zum Beispiel Tierköpfe haben, besitzen Asse mentale besondere Fähigkeiten. Und bei der TV-Show „American Hero“ geht es um Ass. In der Castingshow müssen einige Asse ihre Fähigkeit unter Beweis stellen und sich bis zur Spitze kämpfen um der „American Hero“ zu sein und eine Millionen Euro zu gewinnen. Gleichzeitig bricht in Ägypten ein Krieg aus, der die Welt in Atem hält. Gerade jetzt hat die Erde Helden bitter nötig! 



George R. R. Martin und ein Buch über eine Castingshow? Ich war total verwundert als ich von seiner ‚Wild Cards‘-Reihe gelesen habe. Erst als ich schon mitten im ersten Band war, habe ich erfahren das es im englischen bereits 22 Bände von der Reihe gibt und noch weitere in Planung sind. Außerdem ist der liebe Georg nicht der alleinige Autor, sondern lediglich der Herausgeber. Wild Cards ist ein ziemlich großes Projekt von mehreren Autoren.



Wirklich eine sehr spannende Story. Castingshows fand ich schon immer sehr interessant und das hier ist eine komplett neue Idee, die mich total begeistert hat. Die Asse müssen lernen zusammen zu arbeiten und in Teams die Missionen lösen. Es gibt das typische Fernsehdrama, Zankereien und geheuchelte Freundschaft. Das alles hat mir sehr gut gefallen und die Seiten flogen nur so dahin. Später aber kam nur mehr sehr wenig von der Show und das Hauptaugenmerk wurde auf die Situation in Ägypten gelegt. Natürlich gibt es auch dort spannende Momente, aber vor allem die politischen Gespräche haben mich manchmal etwas gelangweilt.



Sowohl positiv als auch negativ: die vielen Protagonisten. Gleich im ersten Band wird man mit einer Menge Protagonisten überhäuft. Das ganze Buch hindurch fiel es mir schwer Namen mit Personen zu identifizieren, weil immer wieder neue dazu gekommen sind und ich mir eben den echten Namen, den Heldennamen und die Fähigkeit merken musste. Beispiel: Ana – Earth Witch – Erdaffinität



Der Schreibstil hat mir sehr zugesagt. Die Autoren haben sich kapitelweise abgewechselt aber wäre das nicht dabei gestanden hätte ich das auch nicht gemerkt. Sehr positiv fand ich dass man die Handlung nicht von der Sicht eines Protagonisten aus verfolgte, sondern dass sich das abwechselte. So konnte ich vielen Assen sehr nahe kommen und auch herausfinden wie sie über die Show und die Konkurrenz denkt. Meist bekam ich auch sehr viel Hintergrundinformation über das Ass, was ich auch sehr interessant fand. Rund um waren alle Charaktere sehr gut ausgebaut und es gibt einige die ich lieber mag und andere eben eher weniger.



Am Ende kam schon sehr viel ägyptischer Krieg vor. Das war nicht so ganz meins. Die TV-Show war spannend aber das andere war mir dann einfach ein bisschen zu viel Politik, wieder zu viele neue Personen die mich vollends verwirrten da ich ein bisschen den Überblick darüber verloren habe, wer jetzt wer ist.

Rundum ein sehr interessantes Buch. Das Lesen hat mir viel Spaß gemacht, auch wenn ich wegen der vielen Protagonisten manchmal verwirrt war. Je weiter das Buch dem Ende zugeschritten ist, desto weniger konnte es mich fesseln. Trotzdem vergebe ich für den tollen Start, die interessanten Charaktere und die fabelhafte Idee: 4 Sterne. 
 4/5 Sterne

Mein Dank geht an den penhaligon Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Huhu,
    mir ging es ähnlich. Die Idee des Buches finde ich wirklich richtig gut. Nur haben mich die Charaktere auch ab und an verwirrt. Auch der ein oder andere Wechsel der Autoren hat mich etwas aus der Bahn geworfen.
    Danke für die tolle Rezi.
    LG Chia

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich auf keinen Fall schlecht an, aber ich denke, dass es einfach nichts für mich ist. Dennoch eine schöne Rezi :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.