[Rezension] Letztendlich sind wir dem Universum egal - David Levithan


Die Geschichte einer ungewöhnlichen ersten großen Liebe - und ein phantastischer Roman, wie er realistischer nicht sein könnte
Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.
Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren - aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?
Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?
[Quelle: Fischer Verlag]
Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.
Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?
Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

A wacht jeden Tag in einem anderen Körper auf. Damit fehlt ihm etwas was für andere zu verständlich ist: Freunde, Familie und eine beständige Umgebung. Jeden Tag sieht A anders aus, hat ein anderes Geschlecht, hat andere Freunde und Eltern. Eines Tages wacht er im Körper von Justin auf und begegnet seiner Freundin Rhiannon. A verliebt sich in das Mädchen und verbringt einen wunderschönen Tag mit ihr, im Körper von Justin. Sie weiß natürlich nicht dass nicht Justin sondern A sich in Wirklichkeit mit ihr trifft. A kann Rhiannon nicht vergessen und versucht der hübschen Rhiannon auch in anderen Körpern nahe zu sein. A weiß das Rhiannon seine erste und einzige Liebe, deshalb verrät er ihr sein Geheimnis. Zuerst reagiert das Mädchen etwas misstrauisch doch dann sieht sie das A sie nicht belügt. Obwohl A jeden Tag in einem anderen Körper aufwacht beginnen die beiden sich zu treffen.

Dann geht etwas schief. Ein Junge beginnt der Presse zu erzählen dass er einen Tag lang vom Teufel besessen war, der ihn auf eine Party geschleppt hat und seinen Körper schließlich am Straßenrand hingelegt hat. Zuerst stößt der Junge auf taube Ohren, doch dann spitzt sich die Situation immer mehr zu und A versucht Kontakt zu dem Jungen aufzunehmen um ihm zu beweisen dass er nicht der Teufel ist.

Eine wundervolle Idee, die ich noch gar nicht kannte und somit vollkommen neu für mich war. Jeden Tag ein anderer Körper zeigt sich aber nicht nur durch das Aussehen sondern auch wie unterschiedlich die Personen ihre Umwelt wahrnehmen. Besonders sah man dass als A im Körper eines schwer-depressiven Mädchens war. David Levithan beschrieb sehr passend wie drückend die Stimmung ist, wie viel dunkler die Welt erscheint und wie belanglos. Das war einer der vielen Momente über die ich mir viele Gedanken gemacht habe.

Man begleitet A durch die ganze Geschichte, doch trotzdem erfährt man eigentlich wenig von ihm. Sein größter Wunsch wäre es normal zu sein, eine Familie zu haben, eine dauerhafte Umgebung und Freunde. Ich hatte immer ein wunderschönes Gänsehautgefühl als er sich mit Rhiannon getroffen hat. Die Dialoge waren nicht kitschig aber trotzdem schön und romantisch. Die Liebesgeschichte nimmt einen sehr großen Teil des Buches ein, aber trotzdem verdrängt es nicht die wichtige Botschaft in diesem Buch: Das war Teil eines Ganzen sind.

Mir gefielen der Schreibstil, die zügige Geschwindigkeit und die unterschiedlich langen Kapitel, die jeweils einen Tag in A’s Leben beschrieben. Das Buch gibt einem genug Gedankenfutter, eine berührende Liebesgeschichte und tolle Lesestunden. Was will man mehr?

Gefüllt mit einer fantastischen, neuen Idee und einer schmerzvoll-schönen Liebesgeschichte. David Levithan zeigt dass wir alle wie A sind, einer unter vielen. Dem Universum also eigentlich total egal. Ein gelungenes Buch dass ich euch nur ans Herz legen kann.  
5/5 Sterne

Kommentare:

  1. Tolle rezi :)
    ich hab das buch auch gelesen un fand es wunderbar <3
    Auxh wenn ich ihm "nur" 4,5 pubktegegeben hab
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 4,5 Punkte sind ja immer noch super :D ♥

      Löschen
  2. Schöne Rezi!
    Ich schwebe nun schon seit Monaten um dieses Buch herum, ich muss es mir endlich mal kaufen :)!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt, liebe Unicorn-Grandma ♥
      Das Buch ist wunderschön :)

      Löschen
  3. Liebste Jasi! <3

    Was für eine wunderschöne Rezension, ich habe sie liebend gerne gelesen!
    Und auch das Buch - du hast absolut recht. Ich habe es auch sooooo geliebt und habe gerade Lust es nochmal zu lesen... :D
    Danke dir!

    Alles Liebe,
    Mara <33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mara ♥ Ich würde das Buch auch sooo gerne nochmal lesen und hoffentlich schaffe ich bald mal ein reRead :)

      Wusstest du eigentlich dass das Buch eine Trilogie ist? :o Hab das erst vor einigen Tagen erfahren. Upps ^-^

      Löschen
  4. Ich habe das Hörbuch gehört und fand die Idee grauenhaft! Fürchterliches Ende! Aber Geschmäcker sind ja verschieden und das ist gut so! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade Verena :(
      Aber du hast Recht das wir alle so unterschiedliche Meinung haben ist ganz fantastisch ^-^ ♥

      Löschen
  5. Ich fande das Buch auch nicht so gut, und fand die Handlung langweilig.
    Am aller dümmsten ist jedoch leider das Ende :(.

    Übrigends....
    ich habe dich auch zu dem Sisterhhood Of The World Bloggers Award nominiert und würde mich sehr freuen wenn du bereit bist mitzumachen :).

    http://sarahsleseberg.blogspot.co.at/2014/11/sisterhood-of-world-bloggers-award.html

    Lg Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Sarah ♥
      Schade dass es dir nicht gefallen hat. Aber sowas ist ja immer unterschiedlich :)
      Dankeschön *----* Natürlich mache ich da gerne mit :* Du bist so unendlich lieb :)

      Löschen
  6. Ich liebe dieses Buch auch <3 Ist sogar zu einem meiner Lieblingsbücher geworden, obwohl ich es auf Englisch gelesen hab und mein Englisch echt schlecht ist :D
    Da fällt mir auch ein, dass ich eigentlich schon längst ein weiteres Buch von David Levithan gelesen haben wollte... Muss ich auf jeden Fall bald mal machen! ;)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe das Buch zu Weihnachten bekommen und fand es mega toll. Denn trotz der Liebesgeschichte war auch die Problematik die die Jugendlichen hatten ein großes Thema was sehr authentisch war. Einfach klasse. Freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat.
    Meine Rezension kommt erst im neuen Jahr. Ist aber schon vorbereitet.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.