Die 5. Welle - Rick Yancey


 Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...
[Quelle: Goldmann Verlag]



 Die erste Welle: Licht aus
Die zweite Welle: Hohe Brandung
Die dritte Welle: Seuche
Die vierte Welle: Silencer

Cassie denkt sie ist der einzig überlebende Menschen, zumindest fühlt sie sich so. Die Außerirdischen die vor einigen Jahren mit dem Mutterschiff am Himmel auftauchten schickten die Wellen los. Zuerst fiel der Strom aus, dann kam eine hohe Brandung, dann eine tödliche Seuche die Millionen von Menschen in den Tod riss und schließlich kamen die Silencer. Stumme, leise „Menschen“ deren einziges Ziel es ist dich zu töten. Doch schließlich kommt die 5. Welle um auch noch den Rest der verbliebenen Menschen zu eliminieren.

Ich liebe jede Seite dieses Buches! Ich habe jede davon verschlungen und jede davon genossen. Rick Yancey schreibt unglaublich gut! Er schafft es den Leser innerhalb von Minuten zu fesseln, die Außenwelt völlig auszuschalten. Einfach genial! Besonders gut gefiel mir seine Spielerei mit den Beistrichen, mit denen er ein paar wirklich tolle Sätze zauberte.

Geschrieben wurde es in der Ich-Perspektive, aber nicht nur von Cassie sondern auch Ben und Sammy. Die Abschnitte wann welche Sichtweise ist, sind sehr übersichtlich gegliedert und allgemein finde ich die Gestaltung sowohl von außen als auch innen sehr ansprechend. Immer wieder lies der Autor auch dieselbe Metaphern aufscheinen, die er aber nicht nur in einer Sichtweise sondern in den verschiedenen. Somit verknüpft er das gut.
 
Cassie – eine fantastische Protagonistin! Ich hab sie wirklich schnell ins Herz geschlossen und mochte ihren Kämpfergeist. Sie gibt nicht auf, ist klug und skeptisch, gegenüber anderen. Sie ist schlagfertig und ich mag ihre Gedanken und das sie alles in Frage stellt und so im Gegensatz zu vielen anderen nicht einfach so hinnimmt.

Die beste Idee die ich seit langen in einem Buch entdeckt habe. Na gut, die Idee, die Menschheit wird von Aliens ausgelöscht, klingt nach einem schlechten Sci-Fi-Film aber Rick Yancey hat diese Idee ausgeschmückt und perfekt gemacht! Vorne bis hinten einfach nur perfekt! Dann hat er dem Buch mit der fantastischen Umsetzung auch noch die Krone aufgesetzt und ich kann wirklich nur dafür schwärmen.

Was in dem Buch natürlich nicht fehlen darf: Romantik. Auch diese ist nicht zu schnulzig sondern eher distanziert beschrieben. Zuerst irritierte mich das etwas, da man sehr wenige Gefühle von der Protagonistin erkennen konnte aber schließlich muss man auch denken dass sie sich gerade in einem gewaltigen Krieg befindet. Somit fand ich das richtig gut!

Das Ende war genauso wie der Rest des Buches – GENIAL! Die Dystopie hat einen ganz besonderen Platz in meinem Regal verdient und da es der erste Band einer Trilogie ist freue ich mich riesig auf die Fortsetzung.

Mit Abstand eine der besten Dystopien die ich je gelesen habe! Die Geschichte hat mich einfach nicht mehr losgelassen und ich fieberte wie verrückt mit. Wer auf dunkle, packende Dystopien steht MUSS das Buch von Rick Yancey unbedingt lesen! Ich kann euch versprechen – ihr werdet begeistert sein!
 5/5 Sterne
Vielen Dank an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar!  

[Rezension] Apokalypse Z - Manel Loureiro


Eine Reihe mysteriöser Krankheitsfälle in Russland ist den internationalen Nachrichtenagenturen nicht mehr als eine Randnotiz wert – bis sich herausstellt, dass der Erreger ein hochansteckendes Virus ist, das innerhalb kürzester Zeit jeden, der sich infiziert, in ein blutrünstiges Monster verwandelt. In der Folge kollabieren Regierungen, Chaos bricht aus, und bald kämpft jeder nur noch für sich selbst. Einer der Überlebenden ist ein junger Anwalt, der beginnt, das Ende der Welt zu dokumentieren. Dies sind seine Aufzeichnungen ...
[Quellen: Heyne Verlag]

Ein Anwalt bekommt von seinem Arzt empfohlen einen Blog zu führen und sein Leben zu dokumentieren, das soll ihm etwas helfen über den Tod seiner Frau hinweg zu kommen. So startet der junge Mann nun einen Blog und schreibt über die aktuelle heikle Situation in Russland. Eine Seuche die sich rasch ausbreitet und bald auch sein Land überfällt. Sie lässt Menschen sterben und danach wieder auferstehen, nur das sie dann wie betäubt durch die Gegend wanken und darauf aus sind dich zu beißen um dich zu einen von ihnen zu machen. Eine Zombie-Apokalypse. Der Anwalt ist einer der wenigen der überlebt und teilt seine Erinnerungen zuerst auf seinem Blog und schließlich als das Internet abbricht in einem Tagebuch

Anfangs fiel es mir sehr schwer ins Buch zu finden, die ersten fünfzig Seiten waren voller politischer Informationen und sein Leben wobei mich besonders erstes nicht sehr ansprach. Danach kamen endlich die lang ersehnten Zombies. Diese sind ganz typisch, etwas verwundet, etwas faulig, langsamer schlurfender Gang und nicht sehr intelligent. Die erste Welle von Zombies machte das Buch um einiges spannender und ich begann gespannt seine Internetpost und Tagebucheinträge zu verfolgen.

Bis zur 200sten Seite. Danach langweilte ich mich irgendwie. Der Funken des Buches sprang irgendwie nie so recht über, die Geschichte plätscherte so dahin und erreichte keinen richtigen Höhepunkt. Zombies hier, Zombies da. Ich musste mich durch das Buch zwingen und hab in der Zwischenzeit sogar ein anderes Buch angefangen und beendet da ich keinerlei Motivation aufbringen konnte das Buch weiterzulesen. 

Den Protagonisten deren Name man nie erfährt und den ich in Gedanken einfach ‚Blogger‘ genannt habe, fand ich sehr sympathisch. Er ist Anwalt und ziemlich schlau, nur mit Intelligenz schafft man es zu überleben und diese, gemischt mit etwas Wagemut, schafften es ihn am Leben zu halten. Obwohl ich ihn sehr sympathisch fand, sprang auch hier der Funke nie richtig über und ich kann mich an keine Stelle im Buch erinnern an der ich um ihn gebangt habe.

Die Emotionen blieben bei diesem Buch leider völlig aus. Immer wieder gab es einige spannende Stellen, die aber immer weniger wurden und mich schließlich gar nicht mehr packen konnten aber nie hab ich mich gefürchtet und es fiel mir schwer mich in die Lage des Bloggers zu versetzen wenn er seine Gefühle beschrieb die meistens aus Angst, Wut und Verzweiflung bestanden. 

Der Schreibstil von Manel Loureiro war nicht das was ich mir gewünscht hätte. Angeblich wird er sogar ‚der spanische Stephen King‘ genannt, etwas das ich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Vielleicht war die Geschichte auch nur zu lang aber mir fehlte es einfach an Spannung, nicht nur diese in den wenigen spannenden Momenten sondern generell.


 
Es ist die klassische Zombie-Buch-Methode. Jemand schreibt ein Tagebuch, Zombies kommen und er muss um sein Leben kämpfen. Leider wurde ich mit dem Buch nicht so richtig warm, nach der zweihundertsten Seite langweilte ich mich und musste mich sogar zwingen um weiterzulesen. Die nächsten zweihundert Seiten konnte mich leider auch überhaupt nicht überzeugen, das Ende fand ich auch nicht sehr prickelnd und somit lässt mich das Buch leider enttäuscht zurück.

2/5 Sternen

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

[Tag] Liebster Award Nr. 3

Hallo ^-^ 
Ich wurde mal wieder getaggt und diesmal ist die liebe Laura die Schudlige. Danke für den 'Liebster Award' ♥ 


Das Regelwerk für den Liebsten Award:
1. Verlinke die Person die dich nominiert hat.
2. Beantworte 11 Fragen die dir vom Blogger, der dich nominiert hat, gestellt wurden.
3. Nominiere weitere 11 Blogger mit weniger als 200 Lesern.
4. Stelle 11 Fragen an deine Nominierten. 
5. Informiere deine Nominierten über deinen Post.

1. Lieblingsband/Lieblingssänger(in)?
 ♥THE BLACK VEIL BRIDES ♥ THE PRETTY RECKLESS ♥
Ich könnte wirklich stundenlang von diesen Bands Songs anhören *--* 

2. Schreibst du selbst? 
Ja ;) Aber wirklich nur hobbymässig - zu mehr reicht es auch nicht. 
Zur Zeit schreibe ich selbst an 2 Geschichten (zu viele Ideen und viel zu wenig Zeit^^) und noch einer gemeinsam mit meiner Schwester. Bin aber überall noch nicht so weit, weil ich eine Idee immer schnell wieder verwerfe und dann mit einem ganz anderen Projekt beginne.  

3. Was hat dich zum Bloggen gebracht? 
Andere Blogs :)  

4. Was ist die schönste Jahreszeit und warum? 
Frühling *--* Ich liebe die Sonne, den leichten Wind und wenn man draußen lesen kann, ansonsten bin ich auch ein großer Fan vom Winter! Da ist es so kuschelig.  

5. Die beste Serie?
Definitiv.... GAME OF THRONES ♥ ♥ ♥ *aaaaahh

6. Lieblingsbeschäftigung außer Bloggen? 
Oben besagte Serie gucken, kochen, backen, fotografieren und mit bei GIMP herumbasteln

7. Singst du gern? 
Nein :D 

8. Hardcover, Taschenbuch, Broschiert oder doch lieber E-Book? 
Hardcover sind natürlich am schönsten, aber ich finde Taschenbücher auch mega praktisch und vor allem günstig. Derzeit kaufe ich aber viele Hardcover (:  

9. Was war dein peinlichstes Erlebnis? 
Eins? Haha ^^ Ich könnte da Geschichten erzählen :'D  

10. Welches Buch hat das schönste Cover? 
Selection *.* 

11. Eine Sache, die du kennst, über die jeder lacht? (Witz, Bild, etc.)
Ich würde sagen mein Lieblingswitz, aber den findet nicht jeder so lustig:
Wenn in der Kaffeekanne Kaffee ist, was ist dann in der Gießkanne? :'D  

Heute bin ich mal ein bisschen böse und tagge nur 7 Personen, da schon so viele beim Tag mitgemacht haben und ich auch nicht immer dieselben taggen möchte.
Ich tagge: 


Hier sind meine Fragen:
1. Alien Invasion! Mit welchen 3 Büchern bewirfst du sie um dich zu verteidigen?
2. Liest du wenn du richtig schlechte Laune hast?
3. Lesen mit oder ohne Hintergrundmusik?
4. Welchen Titel gibst du deiner Biografie?
5.  Gabs schonmal ein "schlechtes" Erlebnis in einem Buchladen? 
6. Mein Beileid, du musst ins Kapitol und bei den Hungerspielen mitmachen. Welches Buch würdest du dir für die Fahrt mitnehmen wenn du weißt das es vielleicht dein letztes ist?
7. Du hast die Hungerspiele gewonnen *-* Gehst du mit deinem vielen Geld Bücher kaufen und wenn ja welche 3 Bücher stehen ganz oben auf deiner Wunschliste?
8. Was war dein Leserekord? Wie viele Seiten hast du mal an einem Tag geschafft? 
9. Schlechtest und beste Buchverfilmung?
10. Nenne deine 3 Lieblingsblogs.
11. Hand aufs Herz: Wie viel hast du in diesem Monat schon gelesen? Möchtest du noch mehr schaffen oder bist du von deinem jetztigen Lesetempo begeistert?