[Rezension] Monument 14 Die Rettung - Emmy Laybourne


Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA verwüstet hat, finden sich Dean und sein kleiner Bruder Alex in einer Welt wieder, in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen gelingt es ihnen, sich in ein Flüchtlingslager in Kanada zu retten. Doch Zeit zum Atemholen bleibt ihnen nicht: Noch immer ist Josies Schicksal ungewiss, die sich mit ihnen aus dem Herzen des Sturms retten konnte und dann spurlos verschwand. Und auch Astrid, Deans Freundin, schwebt in Gefahr: Da sie während des Chemieunfalls, der sich kurz nach der Naturkatastrophe ereignete, schwanger war, zeigt die Regierung nun ein beunruhigendes Interesse an ihr. Astrid fürchtet um ihr Kind und flieht aus dem Flüchtlingslager, begleitet von Dean. Doch sie ahnen nicht, was sie draußen erwartet ...
[Quelle: Heyne fliegt Verlag]
Ein letztes großes Abenteuer wartet auf die Freunde. Alex und Dean haben sich im Flüchtlingslager getroffen doch ein paar ihrer Eltern und Freunde sind nochnicht gefunden, daher brechen Jake, Astrid, Dean und Niko auf um die Familie wieder zusammen zu bringen. 

Der letzte Band unterscheidet sich stark von den vorherigen zweien, den nun befindet sich niemand mehr im sicheren Greenway, dem riesigen Einkaufszentrum in dem die Jugendlichen vorher grwohnt haben. Die Kids sind sicher in Flüchtlingslager, ein paar haben sogar ihre Eltern wiedergefunden. Die Jugendlichen, das sind Dean, Astrid, Jake und Niko schleichen sich raus um Josie zu retten. Sie befindet sich in einem Lager für Nuller. 

Der Zusammenhalt der Gruppe, der mich schon in den Vorgängerbänden begeistert hat, ist auch hier wieder vorhanden. Zwischen Dean und Jake gibt es kleine Fotzelein, doch die sind überaus interessant und haben mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Wie in den anderen Büchern gibt es auch hier ein rasantes Tempo, das sich bis zum Ende hin steigert und schließlich durch einen raschen Perspektivenwechsel und kurze Sätze absolut fesselnd ist. In diesem Buch erlebt man die Geschehnisse aus Josies und natürlich wieder Deans Sicht. 

Ein kleines Minus in diesem Buch, war das Dinge angeschnitten wurden aber niemals richtig behandelt. Vorallem was die Regierung betrifft. Dean fand es ärgerlich das die Regierung einfach nicht die Wahrheit über die giftigen Gaswolken sagte, erwähnte dann auch das man die Bevölkerung warnen sollte. Schade, das man nicht auch ein bisschen in diese Richtung gearbeitet hat aber ich denke es passierte einfach schon zu viel in diesem Buch als das man hätte das noch einbauen können. 

Dean hat sich in diesem Buch so positiv entwickelt, genauso wie Josie deren Leben im Nuller-Lager sie ziemlich gefordert hat. Es fällt mir richtig schwer jetzt mit dieser spannenden Geschichte 
abzuschließen, aber das Ende hat mir das etwas erleichtert. Es war für mich wieder eine riesige Überraschung und total unvorhersehbar. Aber genau richtig! Außerdem hat man als Leser eine sehr gute Vorstellung von der Zukunft der Charaktere.

Ein spannungsgeladener und passender Abschluss der Reihe. Wenn man ein fesselndes Jugendbuch, mit authentischen Charakteren und apokalyptischen Inhalten sucht ist man bei 'Monument 14' an der richtigen Adresse! 
5/5 Sternen
Reihenfolge:
1. Monument 14 *Rezension*
2. Die Flucht *Rezension*
3. Die Rettung

Herzlichen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.