[Rezension] Töte und Lebe - Laura Wulff


Die Leiche eines Mannes mit Down-Syndrom wird gefunden. Kurz darauf eine Zweite. Beide sind vor ihrem Tod schwer misshandelt worden. Für Daniel Zucker, Kölns einzigem Kriminalkommissar im Rollstuhl, ist klar: Hier hat es jemand auf Menschen mit Behinderung abgesehen! Dies macht den Fall für ihn zu einer persönlichen Angelegenheit. Einer Angelegenheit, der er sich allein stellen muss, da er gezwungen ist auf die Hilfe seiner Frau Marie und deren Cousin Ben zu verzichten, denn sie haben gerade mit eigenen Problemen zu kämpfen. Doch durch seine beherzte Ermittlungsarbeit schafft er es sich an die Spur des Killers zu heften und in dessen Visier zu geraten.
[Quelle: Mira Taschenbuchverlag] 
Kriminalkommisar und Rollstuhlfahrer Daniel Zucker steht vor einem neuen Fall: ein Mann mit Downsyndrom wurde auf die Schlimmste Weise gefoltert. Der Täter hat es auf Menschen mit Behinderungen abgesehen. Doch Daniel muss nicht nur den brutalen Serienmörder finden sondern auch mit seinen Eheproblemen fertig werden.

Am Anfang des Buches findet man ein kurzes Datenblatt von den beiden Zuckers, Daniel und seine Frau Marie. Formularähnlich werden die Charaktere in Stichworten beschrieben. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen, da das Buch einer Reihe ist und man als Einsteiger schnell einen Eindruck von den Protagonisten bekommt. Durch diese praktische Einleitung ins Geschehen, hatte ich das ganze Bücher über ein Bild von den Protagonisten im Kopf.

Die Protagisten sind etwas das mir an diesem Buch am besten gefallen haben. Auf der einen Seite haben wir den querschnittsgelähmten, ehrgeizigen Kriminalkommisar Daniel Zucker der sich von seinem Rollstuhl nicht unterkriegen lässt und auf der anderen Seite steht Marie Zucker, Polizeizeichnerin, die eine liebevolle Ehefrau ist. Doch während der Geschichte beginnt es wegen Misstrauen in der Ehe zu kriseln und sie versuchen beide ihre Beziehung zu retten, entfernen sich aber trotzdem immer mehr voneinander.

Zwischendurch beim lesen ging es bei der Ermittlung etwas schleppend voran, das Buch hat also auch seine Längen. Die einzigen Dinge mit denen die Kriminalbeamten arbeiteten waren der Tatort und die Leiche, mehr hatten sie das ganze Buch über nicht herausgefunden bis dann am Ende alles zusammen kam. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, zwischendurch warf die Autorin immer wieder etwas Humor ein und bei spannenden Stellen verlor man auch nicht den Faden. Besonders das Ende wurde sehr gut beschrieben, so das ich mir das ganze wirklich gut vorstellen konnte. Gerade bei Kampfszenen ist das ja nicht immer selbstverständlich.

Grundsätzlich hat mir das Ende sehr gut gefallen da es eine Rangelrei gibt, die sehr spannend und atemlos beschrieben wird. Allerdings hätte ich mir noch eine große, überraschende Wendung gewünscht da es mir ein wenig zu vorhersehbar war. Mit dem Ende bin ich also nicht ganz zufrieden.
 
 'Lebe und Töte' ist ein Thriller, der durch seine interessanten Charaktere überzeugt. Zwischendurch hat das Buch durchaus seine Längen aber rundum hat es gerade für 4 Sterne gereicht. 
 4/5 Sterne

Mein Dank geht an den Mira Taschenbuchverlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplares!  

~ Blogtour ~
Zu diesem Buch wird es im März auch eine Blogtur geben! Auch auf meinem Blog wird er eine Station belegen und ich würde mich wirklich sehr freuen wenn ich vorbei schaut ^-^ 

1 Kommentar:

  1. Hört sich nach einem interessanten Buch an! Das werde ich auf jeden Fall mal auf die Wunschliste setzen :)

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.