[Rezension] Finding Audrey - Sophia Kinsella


Audrey can't leave the house. she can't even take off her dark glasses inside the house.

Then her brother's friend Linus stumbles into her life. With his friendly, orange-slice smile and his funny notes, he starts to entice Audrey out again - well, Starbucks is a start.And with Linus at her side, Audrey feels like she can do the things she'd thought were too scary. Suddenly, finding her way back to the real world seems achievable.

[Quelle: Amazon]

Audrey leidet unter einer Sozial Phobie, das heißt es fällt ihr schwer Blickkontakt aufzunehmen, mit Menschen zu sprechen und in die Öffentlichkeit zu gehen. Sie geht nicht in die Schule, muss immer eine dunkle Sonnenbrille tragen und kann nicht telefonieren. Eines Tages jeddoch taucht plötzlich Linus, der Freund ihres Bruders, auf und Audrey verliebt sich in ihn. Seit langer Zeit tritt sie wieder mit einem Fremden, jemanden der nicht zu ihrer Familie gehört, in Kontakt und gemeinsam mit Linus findet sie Schritt für Schritt wieder ins Leben zurück und findet heraus dass sie ihre Angst überwinden kann.

Das Buch hat mich sehr überrascht, da ich vermutet habe da es in eine komplett andere Richtung geht. Zuerst dachte ich es wird ein Jugendbuch mit dem Hauptaugenmerk auf Audreys Krankheit, eine Sozial Phobie, mit traurigen und tiefgeheneden Elementen. Ein wenig wie ein Psychogramm. Tatsächlich war es eine lustige, herzerwärmende Geschichte über ein junges Mädchen das einfach raus aus ihrer Angst möchte und hinein ins Leben. Da sie das nicht ganz alleine schafft, steht ihr der Freund ihres Bruders, Linus, beiseite und er zeigt ihr dass das Leben eigentlich etwas ist vor dem man keine Angst haben muss. Es gab in diesem Buch einige Stellen die mir sehr zu Herzen gegangen sind, aber Taschentücher braucht man bei diesem Buch ganz sicher keine. Außer für die Lachtränchen.

Da sich das Buch um Audrey dreht, möchte ich sie euch gerne ein wenig näher bringen. Da Audrey sich, besonders anfangs, sehr zurückhält und mehr Beobachterin ist als anstatt aktiv an der Geschichte mitzuwirken, dauert es einige Zeit bis ich wirklich herausgefunden habe was für ein Mädchen sie ist. Dennoch hat sie es gleich von Anfang an geschafft, sich in mein Herz zu schleichen. Man merkt als Leser sehr gut, wie sehr Audrey mit einfachen Dingen zu kämpfen hat da ziemlich schlimme Dinge in ihrer alten Schule vorgefallen sind. Audrey's offizielle Diagnose ist Sozial Phobie, weitere Angststörungen und Depressionen. Letzteres habe ich ein wenig vermisst, aber das lag vielleicht daran dass sich die Autorin dafür entschieden hat die Sozial Phobie in den Vordergrund zu stellen.

Der männliche Protagonist ist Linus, er blieb eigentlich die ganze Zeit über ziemlich im Schatten was seine Vorlieben, Hintergründe und Vergangenheit angeht. Ich weiß leider sehr wenig über ihn, außer das er genauso wie Audrey's Bruder verrückt nach dem Computerspiel 'Land of Conqueror's ist. Deshalb konnte ich zu ihm auch keine sehr starke Verbindung aufbauen. Ganz anders war es mit Audrey's Familie, bestehend aus Frank, der süchtig nach dem oben genannten Computerspiel' Land of Conqueror's ist, Felix, der Pizza liebt, die Mama, die alles glaubt das in der Zeitung 'Daily Mail' steht und zum Schluss noch Dad, der einfach nur versucht mit seiner verrückten Familie klar zu kommen und sich endlich seinen Traum, ein Alfa Romeo Cabrio, ermöglichen möchte.

Rundum ist es einfach eine super amüsante Geschichte, die durch den peppigen Schreibstil von Sophie Kinsella einfach nicht langweilig wird. Ich denke die Autorin schickt mit diesem Buch eine schön verpackte Nachricht in die Welt: "Alles wird wieder gut." Eine sehr simple, aber umso schönere Message! Mich konnte das Buch wirklich von vorne bis hinten überzeugen und ich würde gerade nichts lieber tun als Audrey zu einem Kaffee in den Starbucks einzuladen.

Eine wundervolle Geschichte im John-Green-Stil nur noch etwas lustiger. Ich wurde total überrascht und kann dieses Buch wirklich nur jedem ans Herz legen, der gerne amüsante aber dennoch tief gehende Geschichten liest.
5/5 Sterne

Mein Dank geht an den Doubleday Verlag und BloggdeinBuch für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Huhu Liebes,

    das ist echt mal eine tolle Rezension! <3 Ich muss ja sagen, dass ich von den Büchern von Sophie Kinsella zuletzt echt genervt war. Aber das lag wohl eher an Rebecca Blum :D
    Das Buch hier klingt mal so ganz anders als die Sachen, die sie bisher geschrieben hat und daher packe ich das Buch gerne auf meine Wunschliste.

    Liebste Grüße

    Sonja <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich das ich dich so überzeugen konnte, liebe Sonja! ♥
      Das Buch kann ich dir auch wirklich nur ans Herz legen. :)

      Löschen
  2. Schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Nun freue ich mich umso mehr darauf es bald selbst zu lesen :)

    Liebe Grüße
    Sarina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es gefällt dir so gut wie mir! ^-^

      Löschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.