[Rezension] Nichts als überleben - S. A. Bodeen


 Robie stürzt mit einem Flugzeug über dem Pazifik ab. Max, der Co-Pilot, rettet sie in ein aufblasbares Rettungsfloß – dann stirbt er. Robie muss ihn über Bord werfen und treibt tagelang auf dem Meer. Allein. Gnadenlos den Naturgewalten ausgeliefert. Bis Max plötzlich wieder da ist. In ihrer Einsamkeit klammert sich Robie an ihn. Sie hat Angst. Hunger. Durst. Panik. Hoffnung? Nur ein Gedanke lässt sie nicht aufgeben: Sie will nichts als überleben ...
[Quelle: Beltz Verlag] 
 
Als Robie Mitchell in das Flugzeug steigt, weiß sie weder das sie nicht auf der Passagierliste steht noch das es bald abstürzen würde. Sie möchte einfach nur heim, doch statt auf ihrer kleinen Insel landet sie nach einem gefährlichen Sturzflug auf einem gelben Schlauchboot mitten auf dem Meer. Gemeinsam mit Max, dem Co-Piloten muss sie auf hoher See ums Überleben kämpfen und dass das Schlauchboot ein Leck hat, ist noch ihr geringstes Problem. 

Der Klappentext des Buches hat sofort mein Interesse geweckt, da ich Feuer und Flamme für Überlebensgeschichte bin. Besonders mitten auf dem Meer zu überleben ist unglaublich schwer, da du keine Orientierung hast und nur beschränkte Möglichkeiten um rettend an Land zu kommen. Größtenteils geht es wirklich einfach daran am Leben zu bleiben, allen Gefahren auszuweichen und logisch zu handeln. Toll fand ich auch, das alles sehr realistisch gehalt war, also keine großen Übertreibungen oder Spektakel sondern einfach "Überlebens-Alltag", wenn man das so nennen kann. Allein dieser ist schon spannend genug und trotzdem nicht überzogen.

Robie's Gefühlswelt während des Absturzes war Chaos pur, aber genauso läuft es eben so einer schlimmen Situation ab und deshalb fiel es mir als Leser nicht schwer mich in die Protagonistin und ihre Lage zu versetzen. Am Anfang des Buches durfte ich sie als einen normalen Teenager kennen lernen, doch im Laufe der Geschichte verändert sich Robie mit großen Schritten. Etwas im Hintergrund blieb der Co-Pilot Max, der beim Sturz eine schwere Kopfverletzung erlitten hat. Größtenteils ist Robie also auf sich alleine gestellt. 


Eher im hinteren Abteil gab es im Buch dann noch einmal einen gewaltigen Plot-Twist, eine nicht zu erwartende Wendung die mich sehr überrascht hat. Natürlich gab es auch während dessen viele Auf und Ab's und die Autorin lässt sich wirklich viele spannenden Dinge einfallen, aber diese Wendung hat mich doch noch mal sehr aufgerüttelt, da ich sie einfach überhaupt nicht erwartet habe. Generell kann ich den Schreibstil nur loben, da er mich gefesselt hat und man besonders über Robie's Gefühls- und Gedankenwelt immer gut im Bilde war. Von S. A. Bodeen lese ich gerne mehr!
 
Mir hat es unglaublich gut gefallen Robie bei diesem spannenden Abenteuer zu begleiten und mit ihr gemeinsam zu bangen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, da mich die fesselnde Story einfach nicht mehr loslassen wollte. 
5/5 Sterne

Vielen Dank an den Gulliver Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Jasi,

    das Buch hört sich ja echt gut an. Habe es bisher noch gar nicht auf dem Schirm gehabt :D Ich werde es mal auf die Wunschliste packen ;)

    Liebste Grüße

    Sonja <3

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn sich das Buch in erster Linie an Jugendliche richtet, habe auch ich viel Interessantes und Neues daraus erfahren, und auch die Story an sich hat mich gefesselt.

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch habe ich mittlerweile schon mehrmals verliehen und alle waren davon begeistert.

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.