[Rezension] Jeden Tag ein bisschen mehr - Louisa Reid


 „Ich bin dreimal gestorben, bevor ich das Alter von fünf Jahren erreicht habe. Vielleicht ist ‚krank‘ mein gesund.“Audrey ist nicht wie andere Mädchen. Sie hat keine großen Träume, sondern wünscht sich einfach nur ein normales Leben. Als sie mit ihrer Mutter und dem jüngeren Bruder in ein abgelegenes Haus zieht, nimmt sich der Nachbarsjunge Leo der Neuankömmlinge an. Doch mit Audreys Körper scheint irgendwas nicht zu stimmen. Audrey ist krank, ohne dass ihre Krankheit einen Namen hat. Ihre Mutter und ihr Bruder wollen ihr Bestes, doch was ist das Beste? Für sie? Für die Familie?
[Quelle: Fischer Verlag]
Audrey ist krank. Ihre Arme sind voller Schnitte, sie ist spindeldürr und in der Schule gilt sie als 'labil'. Als sie mit ihrer führsorglichen Mutter und ihrem kleinen Bruder Peter in ein abgelegenes Haus zieht, weiß sie noch nicht das sich hier alles ändern wird. Sie freundet sich mit dem Nachbarjungen Leo an, doch dieser merkt schnell das mit Audrey etwas nicht stimmt und versucht dem jungen Mädchen zu helfen wo er kann. Doch je mehr Hilfe Audrey bekommt, desto schlimmer wird es und plötzlich steht sie am Abgrund. Ich würde euch gerne mehr erzählen, aber somit müsste ich euch zu viel verraten aber ich möchte trotzdem hervorheben dass ich die Geschichte einzigartig und besonders fand, da ich bisher noch nichts über diese Krankheit gelesen habe und es für mich eine sehr interessants Erfahrung war.

Auf dieses Buch war ich schon sehr neugierig, da ich von Louisa Reid bereits 'In deinem Licht und Schatten' gelesen habe. Dieses Buch hat mich wirklich zutiefst berührt und deshalb kam es für mich gar nicht in Frage, auf ihr neustes Werk zu verzichten. Solltet ihr 'In deinem Licht und Schatten' noch nicht gelesen haben, dann holt das unbedingt nach, den dieses Buch ist ein tosender Strudel aus Gefühlen den ihr nicht verpassen solltet. Aber kommen wir nun zu 'Jeden Tag ein bisschen mehr'. Ich habe mit großen Erwartungen angefangen zu lesen und diese sind weit übertroffen worden.

Mit Leichtigkeit fand ich Zugang zu der Geschichte, zu Audrey und zu Leo. Die Geschichte nimmt immer mehr an Fahrt auf, bis man plötzlich wie auf einer Achterbahn durch die Geschichte rasst und hin und her geschüttelt wird. Es gibt in diesem Buch zahlreiche schöne Stellen, die mir ein Lächeln aufs Geschichte zaubern konnte und in denen man das Glück beinahe mit den Händen greifen kann, doch dann gibt es leider auch viele Tiefpunkte in denen mir Tränen in den Augen standen. Es ist keine einfache Geschichte, sondern sehr spitz, kantig und schmerzhaft doch das macht das Lesen zu einem besonderen Erlebnis.


Die Krankheit die auf Audrey lastet, hat mich sehr betroffen gemacht. Ich habe das Mädchen, das mich an eine zarte Blume erinnerte, schnell ins Herz geschlossen und lieben gelernt. Ich konnte gar nicht anders, als mit ihr zu bangen. Während des Buches wird sie mit vielen Dingen konfrontiert und immer wieder muss sie aufs Neue den Weg aus der Dunkelheit finden. Dabei steht ihr der Nachbarsjunge Leo bei, den ich auch sehr gerne mochte. Genauso wie ihr kleiner Bruder Peter und ihre Mutter, die ihre Zeit opfert um mit Audrey zu Ärzten und Experten zu gehen.

Es ergab sich eine faszinierende Mischung aus Ängsten, Liebe, Trauer und Schmerzen die Louisa Reid zu einer wunderschönen und traurigen Geschichte verwoben hat. Ich war wirklich begeistert davon und kann auch nur von ihrem gefühlsgewaltigen Schreibstil schwärmen. Das Hauptaugenmerk liegt auf Audreys seltsamer Krankheit, die mich sehr betroffen gemacht hat und je näher man dem Ende kommt desto mehr Windungen bekommt die Geschichte. Das Lesen war nicht einfach, es war schmerzhaft und erschütternd aber gleichzeitig auch wunderschön und zutiefst berührend.

Ein wunderschönes, berührendes Buch das mich gleichzeitig überglücklich und traurig gemacht. Ich war wieder sehr überrascht, welche Magie die Worte von Louisa Reid auf mich haben. Ich kann euch das Buch wirklich nur ans Herz legen, den es ist eine außergewöhnliche Geschichte die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. 
 5/5 Sternen

Mein Dank geht an den Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hallo ;-)

    Eine ganz tolle Rezi zu einem berührenden Buch.
    Ich bin gerade mittendrin und kann daher viele deiner aufgeführten
    Punkte sehr gut nachvollziehen.

    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Hibi :)
      Es freut mich, dass du das Buch gerade liest.
      Ich hoffe es kann dich genauso begeistern
      und berührend wie mich. Viel Spaß
      weiterhin!! ^-^
      ♥ ♥ ♥

      Löschen
  2. Das klingt wieder einmal nach einem ganz wunderbarem Buch :) Danke für den tollen Tipp!

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Jasi! Ich habe gerade erstmal nur auf deine Wertung geschaut, da ich das Buch auch hier habe und es bald lesen möchte, nach deinen 5/5 noch dringender als sowieso schon:-) Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
  4. Hallo du Liebe :)

    eine wunderschöne Rezi! <3
    Das Buch kligt so wunderbar und besonders, ich möchte es auch auf jeden Fall noch lesen.
    Danke für deinen Tipp. :-)

    Alles Liebe, deine Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jasi,
    kann dir nur zustimmen :-)
    Auch mich hat Audrey an eine zarte Blume erinnert.
    Werde nun die Augen nach ihrem ersten Roman offen halten :)
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.