[Rezension] Mit anderen Worten:ich - Tamara Ireland Stone


Worte sind nicht Samanthas Freunde. Im Gegenteil: In endlosen Gedankenschleifen verfolgen sie Sam und hindern sie daran, ein normales, unbeschwertes Leben zu führen. Aus Angst, als verrückt abgestempelt zu werden, verheimlicht Sam ihren täglichen Kampf sogar vor ihren Freundinnen.
Nur die unkonventionelle Caroline sieht hinter Sams Fassade und lädt sie ein, sich einem geheimen Dichterklub anzuschließen. Hier erlebt Sam zum ersten Mal die befreiende Kraft von Worten und kommt sich seit langer Zeit selbst wieder nahe. Als sie sich in den klugen, zurückhaltenden AJ verliebt und gerade beginnt, vorsichtig auf ihr neues Glück zu vertrauen, stellt eine unerwartete Entdeckung alles infrage.
[ Quelle: Magellan Verlag ]

Als Samantha die Hand hebt um an der unscheinbaren Tür zu klopfen, weiß sie noch nicht was sich hinter dieser verbirgt: ein Raum dessen Wände voller Worte, Gedichte und Gedanken sind. Der Dichterraum. Es ist das erste Mal das sich Samantha mit der Kraft der Worte auseinandersetzt und sie beginnt ihre wirbelnden Gedanken aufzuschreiben. Im Dichterraum begegnen ihr aber nicht nur Worte, sondern auch viele neue Freunde unter denen sich auch AJ befindet. Ein Junge mit dem sie mehr verbindet als sie anfangs glaubt. 

Früher als ich etwas jünger war, habe ich unglaublich gerne Gedichte geschrieben. Erst beim Lesen dieses Buches, habe ich richtig gemerkt wie gut mir das Gedichte schreiben eigentlich gefallen hat und das ich es vermisse. Tamara Ireland Stone hat mich mit ihren Worten voll und ganz eingefangen, mir immer wieder vor Augen geführt wie kraftvoll Worte doch sind und wie sehr sie uns verändern können. Die Idee mit dem Dichterraum fand ich unglaublich toll und gäbe es so etwas in unserer Schule - ich wäre sofort dabei. Doch in dieser Geschichte geht es nicht nur um Worte, sondern auch um Vertrauen, Freundschaft und An-sich-selbst-glauben. Der blaue Einband passt ausgezeichnet zum Inhalt, da die Geschichte genauso strahlend und hoffnungsvoll ist wie das himmelblaue Cover.  


Sehr beeinflusst wurde meine Meinung zu dem Buch auch durch die außergewöhnliche Protagonistin Sam. Ich fand es so bezaubernd, dass sie sich anfangs so sehr anpasste und versuchte in die Rolle zu passen die andere ihr auferlegt hatten und im Laufe der Geschichte vorsichtig probiert ihre Flügel auszubreiten und so zu einem einzigartigen Schmetterling wurde. Eine große Rolle spielt auch Sams Krankheit, ihre Zwangsstörung. Diese beeinträchtigte ihr Leben sehr und es war für mich eine ganz neue Erfahrung darüber zu lesen. Sam zeigt sehr viele unterschiedliche Seiten und ich bin mir sicher, dass viele Mädchen sich mit ihr in irgendeiner Weise identifizieren können. Und sie, genauso wie ich, ins Herz schließen. 

Der Schreibstil von Tamara Ireland Stone ist wirklich sehr schön. Ruhig, angenehm zu lesen und sehr ausgeglichen. Zwischendurch gibt es auch immer wieder Gedichte, wobei ich gar nicht sagen könnte welches mir am besten gefällt da sie so kunterbunt und unterschiedlich sind. Jedes auf seine Art und Weise besonders. Beim Lesen sind mehrmals Tränen geflossen, einfach weil die Geschichte so rührend war und mich sehr bewegt hat.

Das Worte bewegen können, wusste ich bereits doch dieses Buch hat es mir noch einmal auf sehr schöne Weise vor Augen geführt. Ich war hingerissen und bezaubert, von der Geschichte die Tamara Ireland Stone erzählt. Eine Geschichte über Freundschaft, Gefühle und Worte. 
5/5 Sterne

Mein Dank geht an den Magellan Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Huhu liebe Jasi :)

    Was für eine schöne Rezension!
    Das Buch ist mir gar nicht aufgefallen, weder in der Vorschau des Verlages, noch auf anderen Blogs, gerade deswegen bin ich so froh, dass du dieses Buch nun vorgstellt hast, denn es klingt wirklich ganz bezaubernd!
    Ich liebe es, Bücher über das Schreiben zu lesen, vor allem darüber, wie schreiben einem helfen kann, schlimme Erfahrungen oder Dinge zu verabeiten, oder einem einfach hilft, seine Stimme zu erheben.
    Die Idee des Buches erinnert mich auch ein bisschen an "Dead Poets Society", kennst du das Buch/den Film ? :) Er ist wirklich unglaublich schön, und auch dort geht es darum, dass Poesie und Gedicht jungen Menschen die Kraft geben, sich gegen Zwänge und andere unangenehme Situationen durchzusetzen.

    Auf jeden Fall Dank für diese tolle Rezension, das Buch wandert gleich auf die Wunschliste ♥

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Kücki (:
      Ich kann dir das Buch wirklich nur ans Herz legen, es ist eine bezaubernde Geschichte die mir unglaublich gut gefallen hat und gerade was das Schreiben angeht, auch sehr inspiriert und motiviert. 'Dead Poets Society' kenne ich leider nicht, aber das klingt auch nach einer sehr schönen Geschichte und ich werde mir gleich mehr Informationen über das Buch einholen. (: Danke! ♥

      Löschen
  2. Huhu Jasi,

    wow, dieses Buch klingt wirklich großartig! Danke für deine tolle Rezi :)

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich das ich dich überzeugen konnte, liebe Corina (: ♥

      Löschen
  3. Ich hab bei meinen Eltern auch noch einen fetten Ordner mit selbstgeschriebenen Gedichten aus meiner Jugend; seit ich wieder hier bin, ärgere mich ja ein wenig, dass ich den nu doch nicht auch mit in die Schweiz genommen habe. :/

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann kannst du dich ja auf etwas freuen, wenn du wieder zuhause bist. :) Ich glaube ich sollte auch mal all die alten Gedichte, die ich früher geschrieben habe, wieder durchlesen. :)

      Löschen
  4. Wow, klingt das toll! Ich hab bisher noch gar nichts davon gehört, aber es klingt echt gut :) Sehr schöne Rezi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Binzi (: Ich kann dir das Buch auf jeden Fall nur empfehlen! ♥

      Löschen
  5. Huhu!

    Das hört sich einfach nur wunderbar an - das Buch wandert auf meine Liste. Danke für die schöne Rezi!

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :) Ich freue mich das ich dich so überzeugen konnte, liebe Claudia ♥

      Löschen
  6. Huhu Jasi,

    das Buch hat mich schon in der Verlagsvorschau neugierig gemacht und ich freue mich so sehr, dass es dir so gut gefällt, denn dann werde ich es ganz besimmt auch lesen :) Es klingt einfach unfassbar schön und ich mag Bücher mit außergewöhnlichen Protagonisten ;)
    Wie Kücki erinnert mich die Idee übrigens auch ein wenig an "Der Club der toten Dichter" ("Dead Poets Society"), was einer meiner absoluten Lieblingsfilme ist ♥

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.