[Rezension] Das Jahr in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm - Jessie Ann Foley


 Es ist das Jahr 1993. Bill Clinton wird Präsident der USA und Nirvana veröffentlichen ihr drittes Album »In Utero«. In diesem Jahr zieht Maggie mit ihrer Familie von Chicago nach Bray, einen verschlafenen Ort an der irischen Küste. Sie muss viel zurücklassen, besonders aber vermisst sie ihren chaotischen Onkel Kevin: nur zehn Jahre älter, seines Zeichens Rockmusiker und größter lebender Nirvana-Fan.
Aller Anfang ist schwer. Immerhin ist da Eoin, der Maggie mit seinem unergründlichen Lächeln ziemlich durcheinanderbringt. Doch während die beiden sich näherkommen, erreicht Maggie eine furchtbare Nachricht: Onkel Kevin ist gestorben! Alles, was Maggie von ihm bleibt: Zwei Tickets für ein Nirvana-Konzert in Rom. Und ein Brief, in dem er Maggie auffordert, sich unbedingt auf den Weg zu machen und dabei den Jungen mitzunehmen, den sie liebt. Und Maggie? Setzt sich über alle Verbote hinweg und wagt den Trip nach Rom. Zusammen mit Eoin ...
[ Quelle: One Verlag ] 
Das Buch spielt in der Zeit als Kurt Cobain noch auf der Bühne stand und seine bewegenden Texte ins Mikrofon sang. Genau in dieser Zeit zog Maggie von ihrem Zuhause weg nach Irland. Mit Chicago lässt sie auch ihren Onkel Kevin zurück. Dieser hat eine eigene Band und einen ganz besonderen Lebensstil, der von Maggies Mutter nicht gerade geschätzt wird. Doch Maggie ist von ihrem Onkel begeistert und er animiert sie dazu mit ihm ein Nirvana Konzert in Rom zu besuchen. Doch bevor sie mit ihrem Onkel das Konzert besuchen kann, wird Maggies Leben durch einen Schicksalsschlag erschüttert.

Ich finde die Zeit in der das Buch spielt klasse! Grunge-Musik ist es etwas ganz besonderes und kaum mit den heutigen Songs im Radio zu vergleichen. Ich fand es toll, dass das Buch selbst ein wenig im Stil von Grunge-Musik "aufgebaut" ist - wild, laut und lebensfroh. Doch aber mit diesem dunklen Schatten der alles umgibt. Man fühlt sich so zwischen den Seiten einfach supergut aufgehoben und ist begeistert von dem Feeling, das man beim Lesen hat. Auch wenn es bei mir ein wenig gedauert hat bis dieses eingesetzt hat, da ich kleine Startschwierigkeiten hatte. Nachdem ich aber Onkel Kevin und Maggie besser kennengelernt hatte, war ich, vor allem über ersteren, sehr begeistert.

Die Personen in diesem Buch habe ich sehr ins Buch geschlossen. Besonders Onkel Kevin, der einen außergewöhnlichen Charakter besitzt und Musik und Freiheit mit jedem Partikel seines Körpers ausstrahlt. Er ist einer der Menschen die nicht das sagen was man hören will, sondern das sagen was wahr ist. Ich wünschte ich hätte so einen sprühenden Menschen wie ihn in meinem Leben. Auch seine Nichte, die Protagonistin des Buches, Maggie mochte ich gerne. Sie ist ein typisches Teenagermädchen das von ihrer Mutter nach Irland geschleppt wird und jetzt in der neuen Schule zurechtkommen muss. Der einzige Lichtblick ist dabei Eoin. Der Junge in den sie sich verliebt. Ihn mochte ich von Anfang an und ich fand es schön, dass die Autorin die "Klischee-Liebesgeschichte" umgangen ist und eine ganz besondere Beziehung zwischen den beiden geschaffen hat.

Wie ich vorhin schon erwähnt habe, hatte ich einige Startschwierigkeiten. Schade, da mir das Buch, nachdem ich endlich Zugang gefunden habe, sehr gut gefallen hat. Die Autorin brauchte vielleicht einige Momente um ihn zu erzeugen, doch danach ließ mich der Sog der Geschichte nicht mehr los und er riss mich immer tiefer und tiefer in das Geschehen. Ihr Schreibstil sticht für mich jetzt nicht aus der Masse heraus, passt aber perfekt in das Jugendbuch-Genre und lässt sich leicht lesen.

Ein leicht zu lesendes Jugendbuch mit einer lebensfrohen Message, das gleichzeitig aber zeigt dass das Leben sowohl wild und schön als auch deprimierend und unfair sein kann. Anfangs hatte ich zwar kleine Startschwierigkeiten, doch danach zog mich die Geschichte in ihren Bann und ich fühlte mich zwischen den Seiten, gefühlt voller Musikleidenschaft, Freiheit und auch Tränen, sehr wohl! 
 5/5 Sterne

Mein Dank geht an und den One Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Huhu :)

    ich bin mir echt unsicher, ob ich das Buch kaufen soll. Gerade habe ich eine negative Rezi gelesen und dir hat es so gefallen. Ich muss echt mal schauen :)

    Schöne Rezension <3

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen :)

    Ich freue mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat, bei mir war das leider nicht ganz so der Fall. Obwohl ich wirklich verstehe, was du an ihm magst ;) Ich wurde mit Maggie einfach überhaupt nicht warm, Kevin fand ich schon cool, aber irgendwie auch verantwortungslos und Eoin war der einzige, für den ich mich überhaupt erwärmen konnte... Den Aspekt mit der Musik fand ich aber wirklich super!
    Zum Glück sind die Geschmäcker verschieden, denn es wäre schon schade, wenn bei diesem Buch alle meine Meinung teilen würden :D

    Liebste Grüße,
    Mareike :)

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.