[Rezension] Das Frostmädchen - Stefanie Lasthaus


Als ihr Freund Gideon bei einem Streit handgreiflich wird, flieht die zwanzigjährige Neve hinaus in die klirrend kalte Nacht des kanadischen Winters und verirrt sich. Glücklicherweise wird sie rechtzeitig von dem jungen Künstler Lauri gefunden, der sie in seiner abgelegenen Blockhütte gesund pflegt. Bei Lauri fühlt sich Neve vom ersten Augenblick an geborgen, und zwischen den beiden entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte. Doch in der Nacht im Wald ist etwas mit Neve geschehen – etwas, das die uralte Wintermagie in ihr entfesselt hat …
[ Quelle: Heyne Verlag] 
Neve hat Glück, den hätte Lauri sie nicht zufällig im Wald gefunden wäre sie vermutlich erfroren. Er nimmt das verletzte Mädchen, das er im Schnee gefunden hat, mit auf seine Hütte und pflegt es gesund. Dabei verliebt er sich in sie. Schnell jedoch merkt er, wie unruhig Neve ist und das es mit ihr nicht stimmt. Zuerst denkt er es liegt an ihrem Ex-Freund Gideon, der sie nicht gehen lassen möchte, doch in der Nacht im Wald ist etwas mit Neve geschehen das schlafende Kräfte in ihr geweckt hat.

Ich bin jemand der sehr gerne saisonale Bücher liest, deshalb habe ich mich darauf gefreut mich mit "Das Frostmädchen" auf den Winter einzustimmen. Das ist mir auch sehr gut gelungen, da die Autorin nicht nur in zahlreichen Stellen auf die schöne Winterlandschaft und den Schnee hinweist, sondern auch dadurch das wirklich die ganze Geschichte auf dem Winter aufgebaut ist. So wird Neve zum Beispiel eines Morgens durch den Gesang einer wunderschönen Frau in das Winterreich gelockt. Generell lässt sich sagen, dass der Schreibstil sehr schön, beinahe melodisch ist. Zum einen fand ich das sehr passend, aber manchmal war es auch etwas anstrengend der Handlung zu folgen.

Was mir dann leider nicht so gut gefallen hat, war das alles so schnell über die Bühne lief. Mir kommt das doch etwas unrealistisch vor, das Neve zuerst vor Lauris Berührung zurückzuckt, da sie sehr schlechte Erfahrungen mit ihrem Ex-Freund gemacht hat, und ihn wenige Sekunden später dann aber küsst und ihm vollkommen vertraut. Das fühlte sich nicht sehr real, sondern eher konstruiert an. Deshalb konnte mich die Gefühle zwischen Lauri und Neve das ganze Buch durchweg leider nicht erreichen.

Dennoch hat die Geschichte mich sehr mitgerissen, da ich einerseits von der Landschaft verzaubert war, andererseits das Winterreich spannend fand und auch die Aufgabe die Neve gestellt bekommt. Die Autorin schaffte es zwar nicht mich für die Liebesgeschichte zu begeistern, aber dafür für das schöne Wintermärchen, das mein Herz erobert hat. Besonders der Schluss hat mir nochmal ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.

Ein Buch, das einige Schwachstellen beeinhaltet, mich aber dennoch in seinen Zauber ziehen konnte und deshalb von mir vier winterliche Sterne bekommt. Hätte die Autorin sich für die Liebesgeschichte etwas mehr Zeit gelassen, wäre ihr der fünfte Stern auf jeden Fall auch noch sicher gewesen. Rundum aber ein wirklich schönes Wintermärchen!
4/5 Sterne

Ich bedanke mich herzlich beim Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hey!

    Endlich mal eine etwas positivere Meinung! Ich selber bin ja begeistert von dem Buch und finde es so schade, dass viele damit nichts anfangen können ...

    Dass es "zu schnell" geht zwischen Neve und Lauri hab ich woanders auch schon gelesen - aber ich fand das ehrlich gesagt nicht seltsam. Denn manchmal kann so etwas ja tatsächlich passieren ;) Gefühle kann man nicht in ein Schema packen und auch wenn es manchmal in Büchern tatsächlich zu unpassend wirkt, fand ich es hier einfach richtig (und war natürlich auch vorauszusehen)

    Trotzdem find ichs toll, dass es dich doch überzeugen konnte!
    Ich fand ja die Anlehnung an das Märchen, die Atmosphäre in den einsamen Wäldern, die magische Kälte und im Gegensatz dieses warme Gefühl von Liebe total schön ♥

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich hab auch schon gesehen, das viele nicht sehr begeistert von dem Buch waren - wirklich schade. :/ Das die Beziehung zwischen Neve und Lauri so rasch über die Bühne lief, war ja eigentlich das Einzige das ich an dem Buch nicht so toll fand. Aber freut mich sehr, dass es für dich stimmig war. :) ♥
      Da kann ich dir wirklich nur zustimmen - die Atmosphäre, also die schöne Mischung von kaltem Winter und warmer Liebe ist wirklich sehr gut gelungen!
      Dir auch ganz liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Ahoy Jasi,

    auf dieses Buch hatte ich mich bereits riesig gefreut, weil ich momentan auf düstere Märchenadaptionen stehe und von "Die silberne Königin" total begeistert war.

    Leider hat mich diese Geschichte enttäuscht - der Schreibstil und die winterliche Atmosphäre waren einzigartig und Neves feministische Anwandlungen fand ich großartig, aber sonst?! Nix. Für meinen Geschmack passierte einfach viel zu wenig :/

    Naja, so ist´s leider! Liebste Grüße, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/01/das-frostmadchen.html

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.