[Rezension] Die Königin der Schatten: Verbannt - Erika Johansen


Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …
{ Quelle: Heyne Verlag }
Kelsea Glynn, die Königin von Tearling, befindet sich in den Händen ihrer Gegenerin, der Roten Königin. Diese hat Kelsea jedoch nicht nur ihrer Freiheit beraubt, sondern ihr auch noch die magischen Saphire weggenommen. Während Kelsea ihre Zeit in den dunklen Kerkern von Mortmesne verbringt, wirkt ihr treuer Freund Mace in Tearling als Regent und versucht das immer mehr auseinanderbrechende Konstrukt des Reiches zusammenzuhalten. Doch alleine Kelsea ist es, die Tearling und auch Mortmesne retten kann, denn neben den politischen Streitigkeiten drohnt noch eine weitere Gefahr, welche das Ende von allem bedeuten könnte.

Normalerweise brauche ich bei Fortsetzungen immer eine Weile bis ich mich wieder mit den Namen und Örtlichkeiten der Welt vertraut gemacht habe, aber bei dem dritten Band von "Die Königin der Schatten" fand ich mich unvermittelt im Geschehen wieder und konnte neben den zahlreichen Namen auch die vielen verschiedenen Orte zuordnen. Das hat mir wieder einmal vor Augen geführt wie komplex die Autorin die einzelnen Charaktere gestaltet, so dass man, wenn man den Namen liest auch immer gleich ein konkretes Bild vor Augen hat und eine ganze Reihe von Charakteristika mit dieser Person verbindet. Das finde ich klasse! Ich habe mich gefreut, dass auch der Fetch in diesem Buch wieder etwas mehr Platz eingenommen hat, da in den vorherigen Bänden immer wieder Andeutungen gemacht wurden, aber seine Identität doch sehr verschleiert blieb.

Kelsea zählt für mich zu einer der interessantesten weiblichen Hauptfiguren im Bereich Fantasy, da sie ebenfalls eine sehr gut ausgearbeitete Figur ist und eine spannende Entwicklung hingelegt hat. Sie hat in diesem Buch viel durchgemacht und die Autorin verstand sich ausgezeichnet darauf den Leser mit Kelsea mitfühlen zu lassen. Was ich aber noch spannender finde ist, dass man, obwohl man Kelseas Schwäche hautnah zu spüren bekommt, dennoch weiß wie stark sie eigentlich ist. Das fand ich beeindruckend! Eine weitere Person der man in diesem Buch sehr nahe kommt ist neben Mace, Aisa und auch der Roten Königin. Ebenfalls erwähnenswert ist die fiktive Welt die Erika Johansen erschaffen hat. Schon im zweiten Band hat man viel darüber erfahren wie sie sich aufgebaut hat, doch auch im dritten Band gibt es weiterhin viele spannende Rückblenden in die Vergangenheit.

Da das Buch mit 600 Seiten nicht gerade zu den dünnsten zählt, sind kleine Längen natürlich nicht unvermeidlich und so gab es durchaus die ein oder andere Szene die nicht so spannend war wie die davor, aber rundum hat sich die Autorin auf das Wichtigste beschränkt und die Spannung konstant hoch gehalten. Manchmal fand ich es etwas schwierig, dass so oft zwischen den Perspektiven hin und her gesprungen wurde, aber gleichzeitig fesselten mich die unterschiedlichen Storylines jede auf ihre eigene Art und Weise. Das Ende des Buches hat schließlich dann noch den Ausschlag zu meiner Bewertung gegeben, da es wirklich spitze war! Ehrlich gesagt hätte ich niemals damit gerechnet und ich finde es toll, dass sich die Autorin so etwas Besonderes für den Schluss ausgedacht hat! Ein würdiger Abschluss für eine großartige Reihe!

Ein umwerfendes Finale! Ich wusste, dass Erika Johansen meine hohen Erwartungen wieder übertreffen wird und so kann ich nun, mit Wehmut in der Stimme, sagen, dass diese fantastische Reihe ein würdiges Ende gefunden hat, das man nicht hätte besser machen können! Falls ihr die Trilogie noch nicht gelesen habt - holt das unbedingt nach! Es lohnt sich!
5/5 Sterne

Mein herzlichster Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Heyne Verlag!

Kommentare:

  1. Hallo Jasi,
    Auf ein Neues ^^
    Deine ist die erste Rezi die ich gelesen habe in der das Ende als durchweg positiv wahrgenommen wurde.
    Freut mich , dass dich der Abschlussband so überzeugen konnte.
    Wie fandest du den die Fetch Entwicklung, warst du damit zufrieden? Ich nicht so.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,

    vielen lieben Dank das du dir die Mühe gemacht hast den Kommentar nochmal zu schreiben. Das freut mich sehr! :) <3
    Ehrlich gesagt war ich total verblüfft wie negativ die Kritiken zu dem Buch ausgefallen sind, da ich echt total begeistert war aber ich kann durchaus verstehen warum einem das Buch, bzw. das Ende, nicht gefallen wird. Entweder man mag es oder man mag es nicht. :D
    Ich habe mich zwar total gefreut, dass der Fetch in diesem Band eine etwas größere Rolle einnahm als im vorherigen, aber genauso wie dir hat mir seine Entwicklung nicht gefallen. Es war irgendwie... keine Ahnung, ich fand ihn als Charakter richtig großartig und er hätte einfach viel mehr Platz in dem Buch verdient.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.