Pflichtlektüre für die Uni - Juhu oder Oje?

Hallo ihr Lieben, 

der Grund warum es in den letzten Monaten etwas ruhiger auf meinem Blog geworden ist, hat drei Buchstaben und kann manchmal ganz schön anstrengend sein: die Uni. In diesem Semester ist mein Stundenplan etwas voller als in dem Jahr davor und das heißt neben weniger Zeit zum Bloggen auch weniger Zeit zum Lesen. Aber darum soll es in diesem Post gar nicht gehen, sondern viel mehr um eine Verbindung dieser beiden Dinge (Uni und Lesen), nämlich PFLICHTLEKTÜRE


In der Schule habe ich vor Freude innerlich immer gejubelt, wenn die Deutschlehrerin erklärt hat, dass wir mal wieder ein Buch lesen werden und bis auf ein paar Ausnahmen haben mir die durchgenommenen Werke auch immer gefallen. Einige sogar über alle Maßen! 

In der Uni ist die Liste mit den Pflichtlektüren hingegen schon ein gutes Stück länger und nicht jeder Titel spricht mich sofort an. In diesem Semester gibt es beispielsweise einige Dramen die wir lesen, wie Minna von Barnhelm oder König Ottokars Glück und Ende. Puh. Ich bin einfach kein Fan von Dramen und bis jetzt konnte mich eigentlich nur Der Besuch der alten Dame wirklich überzeugen. Mir gefällt einfach der Aufbau nicht so sehr, wie bei Lyrik und Prosa und deshalb ist meine Vorfreude auf diese Werke etwas gedämpft. 

Auf der anderen Seite stehen auf meiner Leseliste auch einige Titel, die mich sehr neugierig machen und auf die ich mich freue. Also würde ich mich durchaus als Pflichtlektüren-Fan bezeichnen. Aber wie ist das bei euch? Freut ihr euch über Pflichtlektüre und welche Bücher aus der Schule/Uni konnten euch überzeugen?

Kommentare:

  1. Hey! :)

    Ich muss sagen, dass ich nicht der größte Fan von Pflichtlektüren bin und sie meistens (so gut es geht) quer lese...Trotzdem habe ich dieses Semester einige Werke, die sich wirklich ganz gut lesen lassen und wo ich auch einigermaßen Spaß dran finde (vor allem drei Werke von Kafka)
    Aber die letzten Semester hielt es sich wirklich in Grenzen, was meine Freude an Pflichtlektüre anging und über die Schulzeit fange ich besser gar nicht an zu schreiben :D

    Liebe Grüße :)

    Kathi

    https://kathis-buecherkrams.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich war noch nie ein großer Fan von Pflichtlektüren und habe in der Oberstufe nur die Inhaltsangabe auf Wikipedia durchgelesen sowie Essays und Sekundärliteratur zu dem Werk, da ich viel lieber MEINE Bücher gelesen habe. Jetzt im ersten Semester habe ich zu Glück keine Pflichtlektüre, doch ich muss für meine Seminare so oder so immer seitenlange Texte lesen (was manchmal echt nicht witzig ist, da manche Sätze ungefähr eine Seite lang sind?! :O).
    Dramentechnisch kann ich dir »Kabale und Liebe«, empfehlen, das hat mir damals sehr gut gefallen .

    Liebste Grüße
    Elisa

    AntwortenLöschen
  3. Dramen sind wirklich schrecklich - kann mich dir also anschließen, dass sie für den normalen Endverbraucher eher ungeeignet erscheinen.
    Der Besuch der alten Dame...ich erinnere mich an eine Aufführung, in der ich gleich zwei Rollen übernehmen musste (also eine doppelte, nein dreifache Bestrafung!) :D

    P.S. Was studierst du denn, wo dir solch' wundervolle Lesekost auferlegt wird?

    - der toastkunst war's

    AntwortenLöschen

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?
Danke ♥ Das freut mich!
Aber bitte kein Spam oder Beleidigungen.